Akupunktur

Die Akupunktur beruht auf der Philosophie des Ausgleichs und der Balance der Körperenergien. Sie wird zusammen mit der Pulsdiagnose von Beginn an in den ältesten Medizinschriften erwähnt. Die Pulsdiagnose lässt eine sehr tiefe und präzise Aussage über den Gesundheitszustand eines Menschen zu. Feinste energetische Änderungen und Störungen können erkannt und mit Akupunktur behandelt werden, so dass die Energie im Körper wieder zu ihrem natürlichen Fluss und Gleichgewicht zurückkehrt.

 

Schon vor dreitausend Jahren ordnete die chinesische Philosophie den Organen Gefühle zu. Werden Gefühle nicht akzeptiert und unterdrückt, schieben wir sie ins Unbewusste und damit in das entsprechende Organ ab. Zum Beispiel, Galle und Leber nehmen unseren nicht ausgedrückten Ärger, unsere Ablehnung der Realität und unser Unglücklichsein auf, und das seit Kindheit an. Wir müssen uns daher nicht wundern, wenn mit den Jahren die Last in den Organen zunimmt, sie dadurch immer weniger leisten und unser Wohlbefinden verloren geht. Durch die Akupunktur kann sich diese Altlast nach und nach lösen und verarbeitet werden, so dass wir wieder unsere ursprüngliche Energie zur Verfügung haben.

Akupunktur für unsere Zeit

 

Akupunktur blickt auf eine lange Tradition zurück und ist auch heute noch sehr lebendig. Immer wieder werden neue Akupunkturpunkte gefunden, die speziell für unsere Zeit wichtig sind. Erst vor ein paar Jahren entdeckte Ton van der Molen, Ehrenprofessor der Universität in Peking und Meister der Akupunktur, einen Meridian für alle Drüsen. Diese sind heutzutage sehr oft aus der Balance geraten, produzieren zuviel oder zuwenig Hormone aufgrund von Stress und Übersäuerung. Dabei kann Akupunktur sehr hilfreich sein und anregen oder beruhigen. Eine Frau mit Diabetes konnte wieder ohne ihre taegliche Spritze ihren Zuckerspiegel halten, bei einer anderen ging der jahrelang gehegte Kinderwunsch endlich in Erfüllung.
Auch für die Wirbelsäule fand Ton v.d. Molen einen speziellen Meridian. Wie oft sind Wirbel verschoben und bewirken eine Energieblockade, was sich dann wieder auf die aus der Wirbelsäule austretenden Nerven, welche die Organe versorgen, auswirkt.
Durch die Pulsdiagnose können wir fühlen, wo Mangel an Energie oder Störungen durch Entzündungen, wo Stagnationen auftreten und mit dem Setzen der Nadel wieder für Ausgleich sorgen. Mit dem Beherrschen der Pulsdiagnose haben wir so ein wunderbares Instrument jederzeit, an jedem Ort und in Kürze einen Überblick über den Energiezustand einer Person zu bekommen. Die Kunst ist das kränkeste Organ herauszuspüren, welches auf Grund seiner gestörten Energie die anderen Organe negativ beeinflusst. So brauchen wir vielleicht nur eine Nadel für viele Symptome.

 

Moxa

Moxa ist eine Behandlung der Akupunkturpunkte mit gezielter Wärmereizung. Getrocknetes Beifußkraut wird als Zigarre geformt zum Glimmen gebracht und über die zu behandelnden Stelle gehalten. Moxen ist eine sehr gute Methode die Energie im Körper wieder zu aktivieren und den Organen vor allem in der kalten Jahreszeit wieder Wärme zu zuführen.

Akupunktmassage und Akupressur

Es ist eine Abwandlung der Akupunktur, bei der man keine Nadeln benützt. Sie eignet sich besonders bei Angst vor Nadeln, bei Kindern und zur Selbstbehandlung. Durch das Pressen oder Massieren werden die Energiebahnen (Meridiane) des Körpers wieder durchgängig gemacht. Energieblockaden, die zu Krankheit führen, können sich wieder lösen.

 

 
Gerne gebe ich eine Anleitung zur Selbstbehandlung mit auf den Weg, damit der Patient die Möglichkeit hat, eigenverantwortlich für seine Gesundheit zu sorgen.